Wo? (Ort oder Ref.)
0000
Ergebnisse
Friday, May 13th, 2016

Die Rückkehr der russischen Anleger an den spanischen Immobilienmarkt

Nach der Abwertung des Rubel gegenüber dem Euro, die eine sinkende Anzahl an russischen Touristen in Spanien zur Folge hatte, soll es 2016 eine Veränderung der Situation geben: die Rückkehr der russischen Touristen an die spanischen Küsten.

Luxusimmobilie in Marbella

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der russischen Staatsbürger, die am Flughafen in Málaga ankamen um 23 % im Monat Januar angestiegen. Jedoch handelt es sich hierbei generell um einen Zeitraum, in dem nur wenige Touristen das Land besuchen. Laut dem Fremdenverkehrsverband entspricht die Rekordzahl an Touristen aus diesem östlichen Land des Jahres 2016 der der Jahre 2011 und 2013. Seinerseits berichtete der Verband russischer Reiseveranstalter, dass die Urlaubsreservierungen für Spanien um 34 % gestiegen seien. Es handelt sich dabei um eine ausgezeichnete Nachricht für Marbella, da die russischen Touristen für ihr Interesse an den angebotenen Luxus-Dienstleistungen der Stadt bekannt sind und dafür viel Geld an den spanischen Küsten auszugeben.

Das Fremdenverkehrsamt der Junta de Andalucía und speziell dessen Projekt, den Rückgang russischer Besucher in Spanien aufzuhalten, bildet den Ursprung dieses positiven Phänomens. Die Ausstellung der Real Escuela Andaluza de Arte Ecuestre, die in Russland stattfand, sowie weitere 20 Veranstaltungen, die in diesem Land gefeiert wurden, waren Teil der Strategie der Junta, um so die spanischen Traditionen weiterzugeben und den russischen Tourismus in Spanien anzukurbeln.

Schlüsselinvestoren des Immobiliensektors in Marbella

Während der letzten Jahre wurden die Russen zu Schlüsselinvestoren des Immobiliensektors in Marbella und stehen ganz oben auf der Warteliste des Goldenen Visums. Dieses Programm bietet all denjenigen, die mindestens 500.000 Euro in eine gute Quelle investieren, die Möglichkeit, alle Länder des Schengen-Bereiches zu bereisen und in Spanien zu wohnen.

2013 zeigten die Zahlen, dass 35,1 % der Anträge für die “Goldene Visa” von russischen Staatsbürgern stammen, wobei die insgesamt Ausgaben 327,9 Millionen Euro betrugen, und diese großes Interesse an Marbella sowie an anderen Luxusorten zeigten. Somit wird erwartet, dass die steigende Anzahl russischer Besucher eine Erweiterung des Profils der Stadt Marbella als Tourismus- und Luxusort mit sich bringt, was zudem auch die Immobilienkäufe anheben könnte.

Die spanische Wirtschaft und – in diesem Fall – die der Costa del Sol, rechnen mit einer starken Präsenz an Staatsbürgern aus diesem östlichen Land. Ein Beispiel dafür ist die große Anzahl an Musikern, Galerien, Künstlern und Modedesignern aus Russland, die sich dafür entschieden haben, sich in Marbella und Puerto Banús zu etablieren. Zugleich stellt das Einkaufszentrum Casa Rusia ein weiteres Beispiel für dieses Phänomen dar. Es bildet zusammen mit dessen Kino/Theater, Restaurant und Handelszentrum einen Treffpunkt für die Russen, die in diesem Gebiet an der Costa del Sol leben.

Im Hinblick auf die vorgesehenen Investitionen in verschiedene Luxushotels in Höhe von Hunderter Millionen Euro sowie die Reservierungen, die aus anderen europäischen Ländern eingehen, befinden sich die Stadt Marbella und deren Immobiliensektor auf einem guten Weg. Nach vielen Jahren schaffte das Unternehmen Diana Morales Properties damit einen Ort am Luxus-Immobilienmarkt Marbellas, zu dem es Sie hinsichtlich potenzieller Investitionen in dieser andalusischen Stadt beraten kann. Bitte zögern Sie nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen, und wir geben Ihnen gerne jede Hilfe, die Sie benötigen.

Schlagwörter

Hat Ihnen dieser Artikel gut gefallen?
Wir informieren Sie per Email über neue Artikel
  RSS