Wo? (Ort oder Ref.)
0000
Ergebnisse
Tuesday, March 22nd, 2016

Erneuter Aufschwung im Tourismussektor in Marbella

Laut der aktuellen Zahlen des Instituto Nacional de Estadística (Statistikamt), verzeichnete Spanien von Januar mit Ende November 2015 viele ausländische Besucher, die 63 Milliarden Euro dort ausgaben. Es handelt sich um eine Zahl, die das Wachstum des spanischen Tourismussektors und das damit verbundene große Interesse an Spanien als internationales Ziel widerspiegelt.

Luxustourismus in Marbella

Die britischen Besucher gaben 13,4 Milliarden Euro aus. Dies sind mehr als 20 % der genannten 63 Milliarden Euro. Auf der anderen Seite gaben die Deutschen 9,3 Milliarden Euro aus und die Franzosen insgesamt 6,7 Milliarden Euro.

Mit durchschnittlichen Ausgaben von 111 Euro täglich stiegen die Ausgaben der britischen Touristen um 10 % im Vergleich zum Vorjahr an, während die durchschnittlichen täglichen Ausgaben der Deutschen und der Italiener bei 117 Euro lagen.

Im Vergleich zu anderen Jahren waren die Ausgaben um 6,4 % höher; ein Zuwachs, der sich bis November bemerkbar machte. Im November, der einer der ruhigeren Monate ist, wurden 3,94 Milliarden Euro und somit 4,4 % mehr als im Vorjahr ausgegeben.

Andalusien ist die autonome Gemeinschaft, die mit 9,8 Milliarden Euro die höchsten touristischen Ausgaben verzeichnete und somit den nationalen Durchschnitt übertraf. Diese Zahl repräsentiert ein Wachstum von 10,8 % im Vergleich zu den Vorjahren.

Während diese Zahlen die Bedeutung der europäischen Länder in der spanischen Tourismusindustrie widerspiegeln, wurden die Ausgaben für den Tourismus weltweit mehr als 31.240 Millionen Euro mit den durchschnittlichen täglichen Ausgaben von 144 Euro.

Die Besucher mit den höchsten Ausgaben sind meist Länder wie Japan, China, Amerika, Russland und der Mittlere Osten. Dabei handelt es sich um Länder, die von Regionen wie Marbella stark angezogen werden, da es dort eine exklusive Auswahl an Investitionsgütern und Luxusdienstleistungen gibt. Die Ausgaben in Restaurants und Luxusgeschäften liegen z. B. bei 1,5 Milliarden Euro und lassen Marbella somit vor Madrid und knapp hintern Barcelona auf dem spanischen Luxusmarkt liegen.

Laut dem Bericht der spanischen Zeitung The Guardian steht der spanische Tourismus mit mehr als günstigen Aussichten für das Jahr 2016 vor einem Rekordjahr. Bob Atkinson vom Internetportal Travel Supermarket.com bestätigte, dass Spanien eines der am meist gesuchtesten Reiseziele im Internet ist (es repräsentiert ein Drittel der Suche), wobei ABTA (der Britische Reiseverband) ebenfalls bestätigt, dass dieses ein gutes Jahr für Spanien werden wird, da ein Anstieg der Reservierungszahlen für den kommenden Sommer zu erwarten ist.

Im Namen von DM teilen wir diese positiven Nachrichten mit und gehen davon aus, dass dieser Trend weiter fortschreiten wird, da die Stadt Marbella bereits langfristig während der letzten Jahre einen wirtschaftlichen Fortschritt gezeigt hat. Außerdem darf man nicht vergessen, dass Marbella ein einmaliges Ambiente sowie einen einmaligen Lebensstil bietet.

Quellen: The Guardian, INE.

Schlagwörter

Hat Ihnen dieser Artikel gut gefallen?
Wir informieren Sie per Email über neue Artikel
  RSS  

DAS KÖNNTE IHNEN AUCH GEFALLEN